25.03.2019 – Polizeiberichte

Esslingen: Essen auf Herd vergessen

Zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften kam es am Sonntagabend im Goerdelerweg. Gegen 20.10 Uhr wurde aufgrund starker Rauchentwicklung in einem Wohnhaus die Feuerwehr verständigt. Wie sich anschließend herausstellte, war ein 67-jähriger Bewohner eingeschlafen und hatte hierbei sein Essen auf dem Herd vergessen. Er wurde zu weiteren Untersuchungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Sachschaden war nicht entstanden.

Esslingen: Drei Fahrzeuge zerkratzt (Zeugenaufruf)

Drei Fahrzeuge sind in der Zeit von Samstag, 17 Uhr, bis Sonntag, 11.15 Uhr, in der Plochinger Straße in Oberesslingen beschädigt worden. Die beiden Mercedes und der Mazda waren vor den Gebäuden 42 bis 46 geparkt. Es wurden jeweils die Fahrer-/ und Beifahrertür mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/3990-0 um sachdienliche Hinweise.
Im Laufe des Wochenendes sind weitere Fahrzeuge in Oberesslingen beschädigt worden. Wie bereits berichtet, wurden drei Pkw in der Plochinger Straße vor den Gebäuden 42 bis 46 an den Fahrer-/ und Beifahrertüren zerkratzt. Am Montagmorgen meldete sich ein Autohaus in derselben Straße. Von ihnen sind zwischen Samstag, 15 Uhr, und Montag, 8.30 Uhr, zehn Fahrzeuge mit einem scharfen Gegenstand an der Motorhaube zerkratzt worden. An zwei dieser Pkw wurden noch Scheinwerfer durch Kratzer beschädigt. Der Schaden wird mit rund 10.000 Euro angegeben. Die Polizei Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-0 um Zeugenhinweise.

Esslingen: Veranstaltungshalle beschmiert und mit Farbbeutel beworfen (Zeugenaufruf)

Die Osterfeldhalle im Stadtteil Berkheim ist in der Nacht von Sonntag auf Montag beschädigt worden. Bislang unbekannte Täter warfen mehrere Farbbeutel gegen den Eingangsbereich und eine seitliche Fensterfront der Halle. Zudem wurde die Wand neben dem Haupteingang mit Parolen beschmiert. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Berkheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/3451595 um sachdienliche Hinweise.

Lichtenwald: Vorfahrtsberechtigten übersehen

Weil ein 28-Jähriger eine vorfahrtsberechtigte Ford-Lenkerin übersehen hatte, ist es am Sonntagabend auf der L 1151 zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 28-Jährige wollte gegen 20.10 Uhr mit seinem VW von der K 1209 auf die L 1151, nach links in Fahrtrichtung Schlichtern abbiegen. Obwohl er vorschriftsmäßig an der Stoppstelle angehalten hatte, übersah er die 54-Jährige, welche aus Lichtenwald kam, und fuhr in die Kreuzung ein. Die Kollision der Fahrzeuge war so heftig, dass beide Autos nach dem Unfall abgeschleppt werden mussten. Die 54-Jährige wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Schaden von insgesamt 9 000 Euro.

Ostfildern: Geschwindigkeitskontrollen

Mit über 100 km/h ist ein 38-jähriger Esslinger am Sonntagmorgen auf der L 1202 im Bereich der neu umgebauten Kreuzung zur L 1200 gemessen worden. Ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg sind die Konsequenz. Aufgrund der Häufung der Verkehrsunfälle in dem Bereich, in dem die zwei Fahrspuren nach der Kreuzung auf eine Fahrspur verengt werden, haben Beamte des Polizeireviers Filderstadt den auf 50 km/h beschränkten Streckenabschnitt mittels Laserhandmessgerät überwacht. Während sich der Großteil der Autofahrer an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielten, mussten doch zwischen 10 Uhr und 11.30 Uhr insgesamt 15 Fahrzeuglenker beanstandet werden. Wobei neben überhöhter Geschwindigkeit sogar zwei zusätzlich noch über die Sperrfläche überholt hatten. Gegen alle beanstandeten Autofahrer wurden Bußgeldanzeigen gefertigt, wobei außer dem Audi-Fahrer noch vier weitere Fahrer so schnell waren, dass sie neben einem erheblichen Bußgeld zudem jeweils einen Punkt und ein einmonatiges Fahrverbot zu erwarten haben. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

Köngen: Rauch im Wohncontainer

Rauch aus einem Zimmer im Wohncontainerkomplex in der Straße Mühlehof hat am Sonntagmittag zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte geführt. Kurz nach zwölf Uhr hatte ein Bewohner die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem er Qualm aus dem Zimmer eines Mitbewohners dringen sah. Die Wohncontainer wurden vorsorglich geräumt. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 26 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte schnell Entwarnung geben. Ein kokelndes Handtuch und ein angeschmortes Bett wurden mittels einer Kübelspritze abgelöscht. Nachdem das Zimmer durchlüftet worden war, konnten alle Bewohner wieder ihre Räume beziehen. Der Sachschaden wird auf etwa 50 Euro geschätzt. Eine auf dem Bett vergessene Zigarette dürfte ersten Ermittlungen zufolge die mögliche Brandursache gewesen sein.

Denkendorf: Fräsmaschine in Brand geraten

Ein technischer Defekt an einer Kunststofffräsmaschine könnte den ersten Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand in einer Firma in der Köngener Straße am Montagmorgen gewesen sein. Gegen fünf Uhr wurde der Hausmeister durch den Alarm der Rauchmelder alarmiert. Dieser verständigte sofort die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 27 Feuerwehrleuten anrückte. Wie sich herausstellte, war es in einer Maschine in der Kunststoffteile aus Carbon gefräst wurden, zu einem Schwelbrand mit erheblicher Rauchentwicklung gekommen. Dieser konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Personen waren zum Glück keine im Gebäude, sodass niemand verletzt wurde. Der Schaden wird ersten Schätzungen zufolge mit mindestens 60 000 Euro beziffert.

Kirchheim: Drei Fahrzeuge zerkratzt (Zeugenaufruf)

Ein hoher Sachschaden von zirka 10.000 Euro ist an drei Fahrzeugen in der Zeit von Samstag, 21 Uhr, bis Sonntag, 9.15 Uhr, angerichtet worden. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte die auf Anwohnerparkplätzen in der Freiwaldaustraße vor Gebäude 62 geparkten Pkw ringsum mit einem spitzen Gegenstand. Vermutlich dürfte sich der Unbekannte hierbei verletzt haben. An einem Auto konnte eine Blutspur festgestellt und gesichert werden. Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter Telefon 07021/501-0 um Zeugenhinweise.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.