26.01.2018 – Polizeiberichte

Wendlingen am Neckar: Pkw aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Um an lohnenswerte Beute zu gelangen, hat ein Unbekannter am Freitag die Beifahrerscheibe eines Pkw eingeschlagen. Der Täter verschaffte sich zwischen acht Uhr morgens und 12.20 Uhr mittags Zugang zu einem Skoda, der in der Schäferhauser Straße abgestellt war. Im Inneren des Wagens durchwühlte er das Handschuhfach und die Mittelkonsole. Mit Bargeld im Wert von rund 100 Euro flüchtete der Dieb und hinterließ mit der zertrümmerten Scheibe einen Schaden von geschätzten 300 Euro. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt unter der Telefonnummer 07024/920990 Hinweise von Zeugen entgegen. (hf)

Esslingen: Beifahrertür aufgehebelt (Zeugenaufruf)

Mit Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro machte sich ein unbekannter Täter davon, der am Freitagvormittag einen BMW aufgebrochen hat. Der Unbekannte hebelte zwischen 9.45 Uhr und 11.15 Uhr die Beifahrertür eines BMW auf, welcher in der Römerstraße abgestellt war. An einem Autoradio sowie einem Kindersitz fand der Dieb Gefallen und trat mit seiner Beute unerkannt die Flucht an. Der entstandene Sachschaden lässt sich auf rund 300 Euro beziffern. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt unter der Telefonnummer 0711/3105768-10 Hinweise von Zeugen entgegen.

Köngen: Brand einer Matratze in Wohnung – Verletzter musste mit Rettungshubschrauber in Klinik

Ein Verletzter und Sachschaden in bislang unbekannter Höhe ist bei einem Brand am Freitagmittag, gegen 12.30 Uhr, in einer Wohnung in der Spitalgartenstrasse in Köngen entstanden. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Matratze in Brand und sorgte für eine starke Verrauchung der Wohnung. Die alarmierte Feuerwehr Köngen konnte den 68-jährigen Wohnungsinhaber aus der Wohnung retten und dem Rettungsdienst übergeben. Aufgrund der erlittenen Rauchgasinhalation musste der Wohnungseigentümer mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wendlingen: Einbruch in Wohnung (Zeugenaufruf)

Auf Bargeld hatte es ein bislang Unbekannter abgesehen, der am Donnerstagabend, zwischen 17.45 Uhr und 22.45 Uhr, in eine Wohnung in der Friedrichstrasse eingebrochen ist. Nach derzeitigen Erkenntnissen gelangte der Einbrecher über ein aufgehebeltes Küchenfenster in die dortige Etagenwohnung. Hierbei fiel ihm bei der Durchsuchung verschiedener Räume Bargeld in geringer Höhe in die Hände. Mit seiner Beute flüchtete er anschließend. Die Kriminaltechniker der Spurensicherung kamen vor Ort. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07024/92099-0 um sachdienliche Hinweise.

Esslingen: Steinsäge gestohlen (Zeugenaufruf)

Eine zentnerschwere Nass-Säge zum Bearbeiten von Steinen haben Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vom Gelände einer Baustelle in der Heinrich-Gyr-Straße gestohlen. Vermutlich mit einem Kleintransporter sind die Diebe zwischen 17.15 Uhr und sieben Uhr auf das Gelände der Baustelle gefahren und haben die Säge samt der dazugehörigen Kabeltrommel eingeladen. Der Wert des Diebesgutes wird auf etwa 1 400 Euro beziffert. Der Polizeiposten Mettingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/9325930 um Hinweise.

Köngen: Renault Twingo gerät in Brand

Nur noch Schrottwert hat der Renault Twingo einer 66-jährigen Frau, nachdem der Kleinwagen am Donnerstagabend in der Silcherstraße in Brand geraten ist. Kurz nach 18 Uhr bemerkte die Autofahrerin offene Flammen, die aus dem Motorraum züngelten, und hielt deswegen sofort an. Die Feuerwehr Köngen war zwar schon kurz darauf am Einsatzort und konnte den Motorbrand löschen, dennoch war der Kleinwagen nicht mehr zu retten. Der Schaden wird auf 2 000 Euro geschätzt. Brandursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein.

Weilheim: Dacia nach Unfall am Abschlepphaken

Eine Vorfahrtsmissachtung mit Folgen hat sich am Donnerstagvormittag auf der Bissinger Straße ereignet. Verursacht wurde die Kollision von einem 83 Jahre alten Dacia-Lenker, der gegen 10.20 Uhr von der Teckstraße von Egelsberg kommend nach rechts in Richtung Nabern abbiegen wollte. Den in diesem Moment von links nahenden Lastwagen eines 47-Jährigen hatte er offenbar übersehen. Der Trucker konnte nicht mehr reagieren und krachte in die linke Fahrzeugseite des Pkw. Dieser wurde dabei so erheblich beschädigt, dass er von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste. Verletzt wurde jedoch niemand. Der Blechschaden wird auf 5 000 Euro geschätzt. (fn)

Esslingen: Gesucht wird eine schwarze Mercedes E-Klasse (Zeugenaufruf)

Zu einem Beinahe-Zusammenstoß zwischen einem Bus und einem unbekannten Taxi-Lenker ist es am Donnerstagabend auf der Stuttgarter Straße gekommen. Der Linienbus war gegen 20.45 Uhr auf der Stuttgarter Straße aus Richtung Vogelsangbrücke unterwegs. An der Kreuzung mit der Karl-Pfaff-Straße wollte der 55-jährige Bus-Lenker in diese nach links abbiegen. Zum selben Zeitpunkt näherte sich ein unbekanntes Taxi von rechts, um die Stuttgarter Straße zu überqueren. Der Taxi-Lenker fuhr in den Kreuzungsbereich ein, ohne den vorfahrtsberechtigten Bus passieren zu lassen. In der Folge musste der Busfahrer so stark abbremsen, dass zwei Insassen aus ihren Sitzen geschleudert wurden und sich hierbei leicht verletzten. Das Taxi setzte seine Fahrt ohne anzuhalten über die Stuttgarter Straße in die Karl-Pfaff-Straße fort. Der an die Unfallstelle gerufene Rettungsdienst versorgte die beiden leicht verletzten Personen. Bei dem Taxi soll es sich nach Angaben von Zeugen um eine schwarze Mercedes E-Klasse mit Stuttgarter Zulassung handeln. Die Ermittlungen zum unbekannten Taxi-Lenker wurden von der Verkehrspolizei aufgenommen. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Aichwald: Sportwagen kollidiert mit Mercedes

Ein Sachschaden von rund 16 000 Euro ist die Bilanz eines missglückten Abbiegevorgangs am Donnerstagvormittag. Ein 39-jähriger Mann war gegen neun Uhr mit seinem Sportwagen auf der Hauptstraße in Schanbach in Richtung Aichschieß unterwegs. Als er nach links in eine Grundstückseinfahrt abbiegen wollte, übersah er womöglich aus Unachtsamkeit den entgegenkommenden Mercedes eines 36-Jährigen. Noch bevor der Porsche-Lenker in das Grundstück einfahren konnte, krachten die beiden Pkw ineinander. Verletzt wurde durch die Kollision glücklicherweise niemand.

Esslingen: Gelegenheit macht Diebe (Zeugenaufruf)

Auf einen von außen sichtbaren Rucksack sowie eine Arbeitstasche hatte es ein Pkw-Aufbrecher am Donnerstagabend in der Esslinger Innenstadt abgesehen. In der Zeit von kurz vor 19 Uhr bis knapp nach 20 Uhr schlug der Unbekannte eine Seitenscheibe des Skoda ein, stieg in das Fahrzeug und schnappte sich das Diebesgut. In dem Rucksack befand sich unter anderem ein wertvolles Laptop samt Zubehör. Der Wert des Diebsguts beträgt über 1 000 Euro. Der Schaden an dem Pkw beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Wagen war in der Martinstraße gegenüber Gebäude 43 abgestellt. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-0 um Zeugenhinweise. (ms)

Nürtingen: Seniorin um hohe Summe betrogen

Polizei warnt erneut vor Betrügern

Um Bargeld und Münzen im Wert von mehreren zehntausend Euro ist eine 79-jährige Nürtingerin am Donnerstagabend betrogen worden. Die Ganoven meldeten sich am späten Abend telefonisch bei der Frau, gaukelten ihr vor, in der Nachbarschaft wäre eingebrochen worden. Durch geschickte Gesprächsführung brachten sie die Seniorin dazu, ihre Wertsachen angeblichen Polizeibeamten zu übergeben. Erst als sie den Vorfall Angehörigen schilderte, wurde die Polizei am Freitagmorgen verständigt.

Seit Jahresbeginn häufen sich in allen Landkreises des Präsidiumsbereiches Anrufe, in denen sich Betrüger als Polizeibeamte, Staatsanwälte, Angehörige der Bankenaufsicht oder andere Amtspersonen ausgeben und durch die Behauptung, ihr Vermögen sei zuhause oder auf der Bank nicht sicher, vorwiegend Senioren zur Übergabe von Bargeld und Schmuck oder zur Überweisung eines Geldbetrags und damit um Ihr Erspartes bringen wollen. In den frei erfundenen Geschichten wird behauptet, man hätte in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen bei denen Listen mit Adressen, insbesondere auch die Adresse der Angerufenen gefunden worden wären. Seit Jahresbeginn wurden der Polizei über 200 solcher Anrufe gemeldet. Am Donnerstagabend wurden alleine fünfzehn Fälle aus dem Ortsnetzbereich Nürtingen angezeigt, in denen die Angerufenen von den Tätern teils massiv unter Druck gesetzt wurden, um an ihr Ziel zu gelangen. In diesen Fällen reagierten die Opfer der Anrufer glücklicherweise goldrichtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und zeigten den Betrugsversuch bei der „richtigen“ Polizei an. In dem vorliegenden Fall wurde die Frau von dem Betrüger so eingeschüchtert, dass sie den Ganoven Münzen und Bargeld aushändigte.

Um sich vor der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamten“ zu schützen, rät das Polizeipräsidium Reutlingen:

-Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
-Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie
den Hörer auf, so werden Sie Betrüger los.
-Werden Sie misstrauisch
-wenn angeblich in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen
worden sein sollen, bei denen Listen mit Ihrer Adresse gefunden
wurden
-bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen,
-Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
-Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder
Wertgegenständen.
-wenn an Ihre Zivilcourage appelliert wird und auf Ihre angebliche
Bürgerpflicht hingewiesen wird, der „Polizei“ zu helfen.
-wenn auf einen bevorstehenden Einbruch oder auf einen angeblichen
Haftbefehl hingewiesen wird und angeblich eine Geldzahlung zur
Abwendung notwendig ist.
-wenn sie zum Kauf eines angeblich sicheren Mobiltelefons
aufgefordert werden oder Ihnen der Anrufer gar ein solches zur
Verfügung stellen möchte.
-Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen
Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern
landen.
-Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und
finanziellen Verhältnisse.
-Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie
vertrauen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.