26.08.2019 – Polizeiberichte

Weilheim (ES): Reifen illegal entsorgt (Zeugenaufruf)

Zum wiederholten Mal hat vermutlich ein und derselbe Täter eine Vielzahl an Reifen bei Weilheim illegal entsorgt. Der Unbekannte entledigte sich im Laufe des Wochenendes von 23 Reifen. Zwölf Stück warf er beim Wanderparkplatz an der Lindach neben der L 1200 weg beziehungsweise direkt in den kleinen Fluss. Weitere elf Reifen fanden die Beamten in Verlängerung des Feldwegs gegenüber der Zufahrt zu dem Wanderparkplatz. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter beim Entladen gestört wurde und deswegen an zwei Stellen die Reifen entsorgte. Es ist bereits das dritte Mal, dass eine größere Menge Reifen weggeworfen wurde. Der Polizeiposten Weilheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07023/90052-0 um Hinweise zu dem Umweltfrevler. Er dürfte zum Transport ein größeres Fahrzeug verwendet haben. (ms)

Wernau (ES): Quad-Fahrer erfasst Fußgängerin

Leichte Verletzungen hat eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag erlitten. Ein 40-Jähriger wollte um 13.15 Uhr mit seinem Yamaha Quad rückwärts von einer Hofeinfahrt auf die Kirchheimer Straße einbiegen. Kurz vor dem Gehweg hielt der Mann zunächst an. Beim Losfahren erfasste er eine von links kommende, 28 Jahre alte Frau. Durch die Kollision stürzte die Fußgängerin zu Boden und verletzte sich leicht. Sie wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht. (ms)

Filderstadt (ES): Einbruch am Wochenende

Ein Einfamilienhaus in der Bernhausener Achalmstraße ist am Wochenende zum Ziel eines Einbrechers geworden. Der Unbekannte verschaffte sich zwischen Freitag, 11.30 Uhr, und Sonntag, acht Uhr, durch das Aufhebeln eines Terrassenfensters Zugang zum Gebäude. Anschließend machte er sich in mehreren Stockwerken auf die Suche nach Wertsachen. Ob der Täter vor seiner Flucht Beute machte, steht derzeit noch nicht fest. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Spurensicherung rückten Experten der Kriminalpolizei an. (mr)

Frickenhausen (ES): Heftiger Auffahrunfall

Ein heftiger Auffahrunfall mit zwei Verletzten hat sich am Sonntagvormittag in Frickenhausen ereignet. Eine 44-Jährige war mit ihrem VW um 11.10 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Linsenhofen unterwegs. Da sie nach links auf ein Tankstellengelände abbiegen wollte, verringerte die Frau ihre Geschwindigkeit und setzte den Blinker. Eine nachfolgende, 83-jährige BMW-Lenkerin bemerkte dies zu spät und fuhr ungebremst auf den Passat auf. Die Unfallverursacherin musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Ein Beifahrer in dem VW klagte über Schmerzen. Er begab sich selbstständig in ein Krankenhaus. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte neben der Feuerwehr auch eine Kehrmaschine an die Unfallstelle aus. Der BMW musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. (ms)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen:

Esslingen (ES): Unter dem dringenden Verdacht, ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben, hat die Kriminalpolizei am Freitagabend einen 21-Jährigen in Esslingen festgenommen. Der Verdächtige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Das Mädchen war am vergangenen Dienstagabend mit Freundinnen und anderen Personen in der Kirchheimer Innenstadt unterwegs gewesen und hatte dabei den ihr bis dahin persönlich nicht bekannten Verdächtigen kennengelernt. Nachdem die anderen nach Hause gegangen waren, verbrachte die 13-Jährige den weiteren Abend mit dem 21-Jährigen, der sie offenbar dazu überredete, ihn in seine Wohnung zu begleiten und dort zu übernachten. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Heranwachsende das Mädchen dort am späten Abend vergewaltigt haben. Erst am Morgen konnte die 13-Jährige die Wohnung verlassen, die zuvor verriegelt gewesen sein soll. Nach ihrer Rückkehr zu ihren Eltern, die das Mädchen vermisst gemeldet hatten, als es am Abend nicht nach Hause gekommen war, erstattete die Familie am Mittwoch Anzeige.

Den Ermittlern der Kriminalpolizeidirektion Esslingen gelang es, den zunächst unbekannten Beschuldigten zu identifizieren und seine aktuelle Wohnanschrift ausfindig zu machen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte daraufhin einen Haftbefehl und einen Durchsuchungsbeschluss gegen den Mann. Dieser war zunächst nirgends anzutreffen, weshalb nach ihm gefahndet wurde. Schließlich konnte er von Kräften des Kriminaldauerdienstes am Freitagabend, gegen 18.15 Uhr, an der S-Bahn-Haltestelle in Esslingen-Zell vorläufig festgenommen werden.

Der Beschuldigte wurde am Samstag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser nahm den polizeilich wegen verschiedener anderer Delikte bereits bekannten Deutschen in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen dauern noch an. Auch die in seiner Wohnung beschlagnahmten Gegenstände und Beweismittel bedürfen noch der weiteren Auswertung. (ak)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.