26.09.2017 – Polizeiberichte

Kirchheim/Lenningen: Lokführer der Teckbahn dienstunfähig geschlagen (Zeugenaufruf)

Ein 51-jähriger Lokführer der Regionalbahn Kirchheim – Lenningen ist am frühen Montagmorgen von einem bislang unbekannten Täter so geschlagen worden, dass er ins Krankenhaus musste. Der Unbekannte bestieg kurz vor 5.30 Uhr die Teckbahn am Hauptbahnhof in Kirchheim und setzte sich in den ersten Wagen. Der Lokführer hielt kurze Zeit später planmäßig in Dettingen an und gab die Türen frei. Nachdem er ein optisches Signal erhalten hatte, dass jemand ausgestiegen war, schloss er die Türen und fuhr weiter. Unmittelbar nach dem Losfahren schlug der Fahrgast mit den Fäusten gegen die verschlossene Tür des Führerstandes und beleidigte den 51-Jährigen auf Übelste. Er warf ihm vor, er hätte ihn nicht aussteigen lassen. Nach einem Halt in Owen hielt die Regionalbahn gegen 5.40 Uhr am Zielbahnhof in Oberlenningen. Dort musste der Fahrer seinen Führerstand verlassen, um für die Rückfahrt auf die andere Seite des Zuges zu gehen. Hierbei folgte ihm der Mann, fing mit ihm zu diskutieren an und packte ihn an der Schulter. Der 51-Jährige verbat sich dies und versuchte, beruhigend auf den Aufgebrachten einzuwirken. Als er vom ersten Wagen aus den anderen Führerstand erreichte, wurde er noch vor dem Aufschließen von dem Unbekannten kräftig von hinten gestoßen. Der Lokführer stürzte dadurch zwischen zwei Sitzreihen. Als er sich umdrehte, bekam er einen heftigen Faustschlag versetzt. Anschließend trat der Täter mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden Liegenden. Hierbei erlitt der 51 -Jährige so schwere Verletzungen, dass er in eine Klinik musste und nicht mehr dienstfähig war. Dadurch kam es am Montag zu Verzögerungen im morgendlichen Bahnverkehr zwischen Oberlenningen und Kirchheim.

Von dem Schläger liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, 175 cm groß und schlank. Er hat dunkle, kurze, leicht gewellte Haare. Bekleidet war der Gesuchte mit einer hellen Bluejeans und einer hüftlangen, schwarzen Jacke. Er hatte einen schwarzen Rucksack und ein rötliches Mobiltelefon bei sich. Der Täter sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 070 21/50 10 um Zeugenhinweise. Zur Tatzeit waren ein weiterer, etwa 60 Jahre alter Mann und eine Frau mittleren Alters in der Bahn.

Beuren : Wohnmobil in Brand geraten

Ein technischer Defekt hat am Montag, gegen 16 Uhr, zum Brand im Motorraum eines Wohnmobils geführt. Ein 74-jähriger Wernauer war mit seinem Hymer Wohnmobil auf der Weiler Steige in Richtung Erkenbrechtsweiler unterwegs, als er plötzlich Rauch bemerkte. Unmittelbar nach dem Anhalten schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Die Feuerwehren Beuren und Erkenbrechtsweiler, die mit insgesamt 5 Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten vor Ort waren, konnten den Schwelbrand rasch unter Kontrolle bringen. Ausgelaufenes Motorenöl wurde von der Feuerwehr abgebunden. Das Wohnmobil war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Durch die notwendigen Reinigungs- und Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Wolfschlugen: In Kindergarten eingebrochen (Zeugenaufruf)

Ein Unbekannter ist in der Nacht von Montag, 19 Uhr, auf Dienstag, 6.50 Uhr, in den Kindergarten in der Schulstraße eingebrochen. Nachdem er sich über ein Fenster gewaltsam Zutritt verschafft hatte, durchsuchte er die Räume nach Stehlenswertem. Auch die verschlossene Türe zum Büro stemmte er mit brachialer Gewalt auf und durchwühlte sämtliche Schränke und Schubladen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 070 22/92 240 um Hinweise.

 

Esslingen: Unbekannte schlagen auf 30-Jährigen ein

Opfer einer Prügelattacke ist in der Nacht auf Dienstag ein 30 Jahre alter Mann in Esslingen geworden. Um kurz nach Mitternacht war er aus bislang unbekannten Gründen in der Pliensaustraße von zwei Tätern attackiert und dabei mehrfach ins Gesicht geschlagen worden. Nachdem die Angreifer von ihm abgelassen hatten, suchte er das nahegelegene Polizeirevier Esslingen auf, wo er von einem Rettungswagen abgeholt und zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht wurde. Der Mann erlitt erhebliche Verletzungen im Gesicht. Eine genaue Personenbeschreibung der Schläger konnte das Opfer, nicht zuletzt aufgrund sprachlicher Barrieren, nicht abgeben.

Weilheim: Wegen Kopfhörern – 13-Jähriger läuft gegen vorbeifahrendes Auto

Leichte Verletzungen hat sich ein 13-jähriger Fußgänger bei einem Unfall am späten Montagnachmittag in der Egelsberstraße zugezogen. Mit Kopfhörern auf den Ohren und ohne auf den Verkehr zu achten, wollte der Jugendliche gegen 17.30 Uhr die Straßenseite wechseln. Ein in Richtung Sportplatz fahrender 39 Jahre alter Nissan-Lenker hatte damit nicht gerechnet und konnte auch nicht mehr reagieren. Der 13-Jährige lief ihm gegen die rechte Fahrzeugseite, hatte aber Glück im Unglück. Nach bisherigen Erkenntnissen zog er sich lediglich leichte Blessuren zu. Er wurde vom Rettungsdienst in die Ambulanz einer Klinik gebracht. Am Auto entstand ein Schaden von zirka 1 500 Euro. (fn)

Kirchheim: Nach Unfall einfach weitergefahren

Vermutlich unter Alkoholeinwirkung hat ein VW-Fahrer am Dienstag, gegen 0.20 Uhr, auf der Nürtinger Straße (B 297) einen Verkehrsunfall verursacht und ist danach einfach weitergefahren. Ein 55-Jähriger war mit seinem Skoda Kodiaq auf der Bundesstraße in Richtung Reudern unterwegs. Auf Höhe eines dortigen Recylingparks wurde er von einem VW Passat überholt. Beim Wiedereinscheren kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der Skoda vorne links und der VW am hinteren rechten Eck beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Lenker des VW einfach weiter. Der 55-Jährige konnte sich das Kennzeichen merken und verständigte die Polizei. Diese traf den 45-jährigen Fahrer des Firmenfahrzeugs zu Hause an. Er roch nach Alkohol und gab spontan an, ein Bier getrunken zu haben, weshalb er mit zur Blutentnahme musste. Auch der Führerschein wurde einbehalten. An den Autos dürfte ein Schaden von insgesamt etwa 4 000 Euro entstanden sein.

Plochingen: Diebstahl aus Rohbau

Auf einer Baustelle im Orozslany Weg haben in der Nacht von Montag auf Dienstag bislang unbekannte Täter ihr Unwesen getrieben. Im Zeitraum zwischen 16 Uhr und sieben Uhr gelangten die Diebe durch die unverschlossene Eingangstüre in den Rohbau. Im Keller brachen sie gewaltsam eine Baustellentür in den Lagerraum eines Sanitärbetriebes auf und nahmen die darin befindlichen Maschinen, Werkzeuge und Sanitärgegenstände im Wert von rund 8.000 Euro mit. Der Abtransport dürfte mit einem größeren Fahrzeug, vermutlich Transporter, erfolgt sein. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.