26.10.2017 – Polizeiberichte

Aichtal (ES): Im Straßengraben gelandet

Mit einem Rettungswagen ist ein verletzter Autofahrer am Donnerstagmorgen in ein Krankenhaus gebracht worden. Der 30-Jährige befuhr kurz vor 5.30 Uhr mit seinem Renault die K 1222 von Grötzingen herkommend in Richtung Wolfschlugen. Der Fahrer gab an, dass er kurz nach dem Ortsende einem Tier ausweichen musste. Daraufhin verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Sein Pkw drehte sich und kam auf der linken Seite liegend im rechten Straßengraben zum Stillstand. Da es zunächst geheißen hatte, der Fahrer sei eingeklemmt, rückte die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften aus. Der verletzte Fahrer konnte jedoch über die Beifahrerseite das Fahrzeug verlassen und vom Rettungsdienst versorgt werden. Sein Fahrzeug musste geborgen werden. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Nürtingen: Kind angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einem orangefarbenen Fahrzeug mit Nürtinger Zulassung fahndet die Verkehrspolizei nach einen Unfall, der sich am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, an Einmündung Bahnhofstraße und Steinengrabenstraße ereignet hat. Ein 10-jähriger Bub war mit seinem Mountainbike auf der Bahnhofstraße in Richtung Steinengrabenstraße auf dem Radweg unterwegs. An der Einmündung zur Steinengrabenstraße wollte er dem Radweg folgend nach links in die Steinengrabenstraße einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem orangefarbenen Fahrzeug, dessen Lenker von der Bahnhofstraße nach rechts in die Steinengrabenstraße einbiegen wollte und den Radler offenbar übersehen hatte. Obwohl das Kind bei dem Zusammenprall auf die Fahrbahn stürzte und sich dabei verletzte, setzte der Fahrer seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Ein Rettungswagen war zum Glück nicht erforderlich. Vom Unfallverursacher ist bekannt, dass es sich um einen Wagen, ähnlichen einem VW Golf gehandelt haben soll. Der Unfall soll von mehreren Zeugen beobachtet worden sein. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Beuren: Rechts vor Links missachtet

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmittag an der Kreuzung Panoramaweg und Steinerne Furche ereignet hat. Ein 34-jähriger Reutlinger war gegen 14.15 Uhr auf dem Panoramaweg unterwegs und wollte die Kreuzung zur Straße Steinerne Furche geradeaus überqueren. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden VW Tiguan. Dessen 48-jähriger Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren. Beide Autos krachten im Einmündungsbereich zusammen. Während die beiden Fahrer nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt blieben, wurde die 13 Jahre alte Beifahrerin im Tiguan leicht verletzt. Sie konnte aber nach der Unfallaufnahme selbstständig einen Arzt aufsuchen, sodass ein Rettungswagen nicht erforderlich war. Der VW Tiguan war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste.

Leinfelden-Echterdingen: Vor Kindern entblößt (Zeugenaufruf)

Nach einem unbekannten Sittenstrolch fahndet die Kriminalpolizei nach einem Vorfall, der sich am Mittwochabend auf dem Schulhof in der Jahnstraße, im Stadtteil Stetten, ereignet hat. Zwei achtjährige Mädchen waren gegen 18.15 Uhr auf dem Schulhof unterwegs. Dort saß der Unbekannte bei seinem Motorroller. Als er die Mädchen sah, ging er zu seinem Roller, setzte seinen Helm auf, zog seine Hose herunter und entblößte sich vor den Kindern. Ohne die Kinder anzusprechen, setzte er sich dann auf seinen Roller und fuhr langsam die Straße auf und ab. Erst als eine Zeugin durch das Rufen der Kinder aufmerksam wurde, flüchtete er. Der Unbekannte wird als etwa Ende 20 Jahre alt und von normaler Statur beschrieben. Er hatte dunkelblonde, nach hinten gegelte Haare. Er war mit einem schwarzen Roller unterwegs und trug einen auffälligen grauen Helm mit schwarzen und weißen Streifen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht ersten Hinweisen nach. Zeugen die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben oder weitere Hinweise zu dem Gesuchten geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden. Hinweise nimmt auch der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen entgegen. Telefon 0711/90377-0.

Neuhausen/Filder: Vergessener Topf löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Beethovenstraße hat am Mittwochabend zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte geführt. Gegen 17.15 Uhr gingen die ersten Notrufe bei den Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei ein, in denen über den starken Qualm aus der Wohnung berichtet wurde. Da das Ausmaß des Brandes zunächst unklar war, rückten die Feuerwehr Neuhausen, unterstützt durch die Feuerwehr Filderstadt, mit sechs Fahrzeugen und 35 Feuerwehrleuten an. Schnell konnte aber von den Wehrleuten Entwarnung gegeben werden. Der Wohnungsinhaber hatte lediglich einen Topf mit Essensresten auf dem eingeschalteten Herd vergessen, als er die Wohnung verlassen hatte. Verletzte oder ein Sachschaden waren nicht zu beklagen.

Esslingen: Frontal gegen Ampel gefahren

Ein Unfallverursacher musste am Mittwochabend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige war mit seinem Ford Focus kurz vor 18.30 Uhr auf der Rotenackerstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte auf Höhe der Einmündung Am Schönen Rain gegen den Masten einer Fußgängerbedarfsampel. Durch die Kollision drehte sich der Pkw, rollte anschließend rückwärts über die Straße und blieb auf dem Gehweg der Alte Talstraße stehen. Durch umherfliegende Teile wurde ein geparktes Auto noch leicht beschädigt. Um die abgeknickte Ampel kümmerten sich Mitarbeiter der Stadt Esslingen. Der Fahrer wurde zur medizinischen Versorgung in die Klinik gebracht. Unfallbedingte Verletzungen konnten keine festgestellt werden. Der Ford musste geborgen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Unfallflüchtiger kam nicht weit

Recht schnell konnte die Polizei eine Verkehrsunfallflucht aufklären, die am Mittwochabend in der Tübinger Straße von dem Fahrer eines Peugeot begangen worden ist. Ein Zeuge hatte kurz nach 23 Uhr einen lauten Schlag gehört und bei der Nachschau vor Gebäude Tübinger Str. 6 ein umgefahrenes Motorrad entdeckt. Er verständigte die Polizei, die an der Örtlichkeit eine Yamaha antraf, die offensichtlich touchiert worden ist und teilweise unter der Heckschürze eines geparkten 1er BMWs lag. Motorrad und Pkw wiesen einen Schaden von knapp 2.500 Euro auf. Über einen weiteren Zeugen konnten Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug erlangt werden, dessen Fahrer nach dem Unfall recht schnell in Richtung Steinenbronn weitergefahren sein soll. Fahrzeugteile waren jedoch an der Unfallstelle zurückgeblieben. Im Zuge der Fahndung konnte wenig später ein vom Zeugen beschriebener und beschädigter Peugeot in einem nahen Wohngebiet festgestellt werden. Die sichergestellten Splitterteile passten zum Fahrzeug. Der 26-jährige Fahrer wurde an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Er stand unter Alkoholeinwirkung und räumte ein, den Unfall verursacht zu haben. Der 26-Jährige musste mit zur Blutentnahme und auch der Führerschein wurde beschlagnahmt. Am Peugeot dürfte ebenfalls ein Schaden von etwa 1.500 Euro entstanden sein.

Wendlingen: Mappe lockt Auto-Aufbrecher

Wahrscheinlich weil er dachte, dass es sich lohnen würde, hat ein noch unbekannter Täter in der Zeit von Mittwoch, 17.45 Uhr, bis Donnerstag, 6.20 Uhr, an einem in der Vorstadtstraße geparkten VW eine Seitenscheibe eingeschlagen. In dem Wagen lag gut sichtbar eine Mappe in der Mittelkonsole, in der er Wertgegenstände vermutet haben dürfte. Der Pkw-Aufbrecher durchwühlte ausschließlich den Inhalt der Mappe und musste feststellen, dass sich darin nur Quittungen befanden. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Esslingen: Ford schiebt Audi auf Mercedes

Drei Fahrzeuginsassen sind bei einem Auffahrunfall am Mittwochnachmittag auf der Sirnauer Brücke leicht verletzt worden. Gegen 15.30 Uhr hatte eine in Richtung Sirnau fahrende 47 Jahre alte Ford S-Max-Lenkerin kurz nicht aufgepasst und fuhr in das Heck eines Audi A 3. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser noch gegen einen davor befindlichen Mercedes geschoben. Aufgrund ihrer Blessuren wurden an der Unfallstelle sowohl die beiden 19- und 21-jährigen Insassen des Audi, als auch der 26 Jahre alte Fahrer des Mercedes durch den Rettungsdienst behandelt. An den Fahrzeugen, die allesamt fahrtüchtig blieben, entstand ein Blechschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro.

Nürtingen: Hochwertige Kompletträder aus Tiefgarage gestohlen

Zu Beginn der kalten Jahreszeit steht für viele Fahrzeugbesitzer der Wechsel von der Sommer- auf die Winterbereifung an. Das ist nach den Erfahrungen der Polizei der Auftakt für eine ansteigende Zahl von Diebstählen aus Tiefgaragen und Kellern durch Täter, die es ganz gezielt auf die eingemotteten, teils hochwertigen und auf Hochglanz polierten Räder abgesehen haben. Zu einem solchen Diebstahl kam es nun in der Nacht von Mittwoch, 19 Uhr, auf Donnerstag, 8.30 Uhr. Ein noch unbekannter Täter hatte sich Zutritt zu einer Tiefgarage mit offenen Stellplätzen in der Heiligkreuzstraße verschafft und vier dort erst kürzlich eingelagerte Alufelgen des Herstellers Alpina entwendet. Die Räder hingen ohne Sicherung an der Wand und waren deshalb leicht mitzunehmen. Der Zeitwert der 18-Zoll-Felgen, auf denen Nokian-Reifen in der Größe 235/35, beziehungsweise 265/40 aufgezogen waren, liegt bei knapp 2.000 Euro.

Die Polizei rät gerade jetzt dazu, eingelagerte Räder gegen Diebstahl besonders zu sichern. Wem das nicht möglich ist, sei der Service vieler Werkstätten angeraten, die gegen ein in der Regel überschaubares Entgelt die Möglichkeit zur dauerhaften Einlagerung von Rädern anbieten. Keinen ausreichenden Schutz bieten dagegen Tiefgaragen mit offenen Stellplätzen. Häufig sind die Zufahrten zwar durch automatische Tore gesichert, doch ergeben sich für Diebe gerade bei der Aus- oder Einfahrt von Fahrzeugen stets Möglichkeiten, sich in dem kurzen Zeitfenster eines geöffneten Tores in die Tiefgarage zu schleichen. Einen etwas besseren Schutz bieten da abschließbare Einzelgaragen, aber nur wenn sie denn tatsächlich verschlossen werden. Kommen die Räder durch den Einbruch in eine verschlossene Garagenparzelle, oder aber auch in einem verschlossenen Kellerraum abhanden, so besteht in den meisten Fällen zumindest ein Versicherungsschutz, sodass der geldwerte Schaden abgedeckt ist.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.