28.05.19 – Polizeiberichte

Plochingen: Mit Pkw überschlagen

Am Dienstagmorgen hat sich auf der L 1201 ein 39 Jahre alter BMW-Fahrer mit seinem Fahrzeug überschlagen und dabei Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes zugezogen. Der Mann war kurz vor 8.30 Uhr von Plochingen herkommend in Richtung Weißer Stein unterwegs. In einer leichten Rechtskurve setzte er zum Überholen mehrerer Fahrzeuge an und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw. Zur Vermeidung einer Frontalkollision lenkte der 39-Jährige seinen Wagen nach links von der Fahrbahn. Im angrenzenden Straßengraben überschlug sich der BMW daraufhin und kam schließlich wieder auf den Räder stehend im Grünstreifen zum Stillstand. Zu einer Kollision mit anderen Fahrzeugen war es nicht gekommen. Der Unfallverursacher wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Am BMW dürfte Totalschaden entstanden sein. Da der Wagen von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden musste, war eine kurzzeitige Vollsperrung der L 1201 erforderlich.

Nürtingen: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen

Eine Leichtverletzte und vier beschädigte Autos mit insgesamt etwa 12 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen auf der B 313 ereignet hat. Eine 33-jährige Fahrerin eines Mazda war gegen 7.30 Uhr auf der Bundesstraße von Nürtingen in Richtung Wendlingen unterwegs, als sie kurz vor der Einmündung zur Oberensinger Straße offensichtlich zu spät bemerkte, dass der Verkehr vor ihr ins Stocken geriet. Sie reagierte zu spät und krachte mit ihrem Wagen zunächst in das Heck eines vor ihr stehenden Seat eines 22-Jährigen, dessen Fahrzeug durch die Wucht des Aufpralls die zwei Fahrzeuge vor ihm, einen Audi eines 74-Jährigen und einen Fiat einer 26-jährigen Autofahrerin, aufeinander schob. Die Unfallverursacherin wurde vom Rettungsdienst mit noch unklaren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Mazda und der Audi waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bedingt durch den Unfall ergaben sich erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Weilheim: Kleines Kind aus Baum befreit

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz sind die Rettungskräfte am Montagnachmittag auf einen Spielplatz in den Wermeltswiesenweg ausgerückt. Ein fünfjähriger Junge war beim Spielen auf einen Baum geklettert und hatte sich mit seinem Fuß in einer Astgabel verhakt. Nachdem ihn seine Mutter und Passanten nicht befreien konnten, riefen sie gegen 16.45 Uhr die Feuerwehr zu Hilfe. Diese rückte mit 13 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus, um dem Kleinen zu helfen. Weiterhin fuhr ein Rettungswagen an den Unglücksort. Der Feuerwehr gelang es rasch, den Jungen aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der Rettungsdienst untersuchte anschließend das Kind. Außer ein paar blauen Flecken und einem gehörigen Schrecken war es unverletzt geblieben und konnte seiner Mutter übergeben werden.

Nürtingen: Fußgänger übersehen
Beim rückwärts Einparken hat eine 47-Jährige auf dem Parkplatz in der Mühlstraße am Montagvormittag einen 19-Jährigen übersehen und eingeklemmt. Die Frau war gegen 11.10 Uhr mit ihrem BMW X1 auf dem Parkplatz hinter dem ehemaligen Schlachthof unterwegs. Beim rückwärts Einparken übersah sie den 19-Jährigen, der sich in gebückter Haltung hinter seinem Auto aufhielt und gerade die Kennzeichen von seinem Fahrzeug entfernte. Als die Sensoren an ihrem Wagen reagierten stoppte sie zwar sofort und fuhr wieder ein Stück vorwärts, dennoch wurde der Heranwachsende erfasst und zwischen den Fahrzeugen eingeklemmt. Er musste anschließend vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.