29.05.2019 – Polizeiberichte

Esslingen: Zu schnell und in den Gegenverkehr

Nicht angepasste und deutlich zu hohe Geschwindigkeit dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, den ein 22-jähriger VW-Fahrer am Dienstagabend auf der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke verursacht hat. Der junge Fahrer war gegen 23.30 Uhr mit seinem VW Fox auf der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke von Weil herkommend, in Richtung Mettingen unterwegs. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit verlor er in der Rechtskurve auf Höhe der Ausfahrt der B 10 in Richtung Ulm die Kontrolle über seinen Kleinwagen und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte er gegen einen ordnungsgemäß entgegenkommenden Mercedes Sprinter, dessen 37-jähriger Fahrer keinerlei Chance hatte, um zu reagieren. Der Unfallverursacher und seine beiden 16 und 27 Jahre alten Mitfahrer, sowie der Fahrer des Sprinters wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst und einem Notarzt vor Ort ambulant behandelt. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Filderstadt-Bernhausen: Motorradfahrer übersehen
Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der Echterdinger Straße ereignet hat. Eine 32-Jährige wollte gegen 17.30 Uhr mit ihrem Ford Fiesta von einer Grundstückszufahrt nach links in die Echterdinger Straße einfahren. Aufgrund des dichten Verkehrs in Richtung Stadtmitte, musste sie zunächst warten. Als sich eine Lücke ergab, fuhr sie an und übersah dabei aber einen von rechts kommenden 37-Jährigen, der mit seiner MV Augusta auf der Echterdinger Straße ortsauswärts unterwegs war. Dieser erkannte den einfahrenden Ford und bremste sofort voll ab um eine Kollision zu vermeiden. Dabei stürzte er, rutschte über die Fahrbahn und prallte samt seinem Motorrad seitlich gegen das Heck des Ford. Der Biker wurde dabei so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

Lenningen: Unter Lastzug gerutscht

Glück im Unglück hatte ein 16-jähriger Fahranfänger, der am Dienstagnachmittag auf der Gutenberger Steige mit seinem Leichtkraftrad gestürzt ist. Der Führerscheinneuling war gegen 17.15 Uhr mit seiner 125er Honda als Dritter einer Gruppe von fünf Leichtkrafträdern auf der B 465 bergabwärts in Richtung Gutenberg unterwegs. Am Beginn einer Rechtskurve stürzte er aufgrund eines Fahrfehlers und rutschte mit seinem Bike über die Fahrbahnmitte auf die Gegenfahrspur. Ein 49 Jahre alter Fahrer eines entgegenkommenden Lastzuges erkannte die Situation und konnte durch eine Notbremsung sein tonnenschweres Fahrzeug gerade noch zum Stehen bringen. Der Jugendliche rutschte mit seinem Motorrad unter den Anhänger und prallte dort gegen eines der Zwillingsräder des stehenden Fahrzeugs. Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes wurde der 16-Jährige anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Lastzugfahrer erlitt einen Schock und war nicht mehr in der Lage weiterzufahren, sodass der Lastzug von einem Ersatzfahrer abgeholt werden musste. Der Sachschaden an Anhänger und Motorrad wird mit etwa 7.000 Euro beziffert. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste der Verkehr durch Polizeibeamte halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Denkendorf: Kurz nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit hat am Dienstagnachmittag zu einem Auffahrunfall am Ortbeginn von Denkendorf geführt. Eine 57-Jährige befuhr um 15.45 Uhr mit ihrem Ford Focus die Esslinger Straße von Nellingen herkommend. Sie bemerkte zu spät, dass der Verkehr vor ihr stockte und prallte mit ihrem Wagen ins Heck eines Opel Corsa. Dessen 36-jährige Fahrerin und ihr sechsjähriger Sohn zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 6 000 Euro.

Nürtingen: Gerade noch rechtzeitig

Eine Einsatzfahrt aus besonderem Anlass musste am Dienstagmorgen eine Streife der Esslinger Verkehrsprävention machen. Die Polizisten befanden sich mit ihrem Streifenwagen gegen 8.20 Uhr im Stau auf der B 313 Höhe des Gewerbegebiets Bachhalde von Oberensingen. Durch das geöffnete Fenster wurden sie vom Fahrer des danebenstehenden Pkw auf der zweispurigen Straße angesprochen. Der Mann teilte mit, dass sich seine Frau kurz vor der Entbindung befinde und sie schnellstens ins nahegelegene Krankenhaus müssten. Daraufhin schalteten die Beamten die Sondersignale ihres Wagens an. Sie geleiteten das Fahrzeug der werdenden Eltern durch die sich bildende Rettungsgasse auf der Bundesstraße, anschließend über die Nordtangente bis auf den Säer. Exakt um 8.23 Uhr fuhr die Streife auf das Gelände des Krankenhauses und übergab die Familie dem Personal der Klinik. Gegen 8.40 Uhr bekamen die Polizeibeamten die Rückmeldung aus dem Krankenhaus, dass die dreijährige Tochter des Ehepaars ein gesundes Geschwisterchen bekommen hatte.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.