29.06.2019 – Polizeiberichte

Wendlingen: Personengruppierung behindert Rettungsdienst (Zeugenaufruf)

Aggressiv und respektlos aufgetreten sind am Freitagabend mehrere Jugendliche in Wendlingen, als eine Rettungsdienstbesatzung eine stark alkoholisierte Minderjährige medizinisch versorgt hat. Gegen 23.30 Uhr forderte der Rettungsdienst polizeiliche Unterstützung in die Albstraße an, weil sich eine Gruppe von etwa 15 Personen um den Rettungswagen sammelte und unter anderem mit Händen und Fäusten dagegen schlugen. Durch das bedrängende Verhalten der überwiegend 16-18-Jährigen konnte die Rettungsdienstbesatzung die Einsatzörtlichkeit zunächst nicht verlassen. Beim Eintreffen der zur Hilfe gerufenen Polizeistreife entfernten sich die Jugendlichen, näherten sich jedoch wenig später erneut der Einsatzstelle, wobei ein 16-jähriger an das Fahrzeug des Rettungsdiensts herantrat. Der nun folgenden Identitätsfeststellung versuchte er sich zu entziehen, weshalb er vorläufig festgenommen und ihm Handschließen angelegt wurden. Gleichzeitig rottete sich die Gruppierung erneut zusammen und pöbelte gegen die eingesetzten Polizisten. Die angeheizte Stimmung gipfelte, als aus der Gruppe heraus mehrere Kieselsteine in Richtung der Beamten geworfen wurden. Dabei wurde niemand getroffen. Letztendlich gelang es insgesamt sieben Polizeistreifen die Störer des Platzes zu verweisen. Der festgenommene 16-jährige Jugendliche wurde nach Abschluss der Maßnahmen seiner Mutter übergeben. Verletzte Personen und Sachschäden waren nicht zu verzeichnen. Die Ermittlungen hinsichtlich der verwirklichten Straftatbestände dauern an. Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Nürtingen unter Tel. 07022/9224-0 zu melden.

Esslingen: Mit Messer bedroht (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Esslingen ermittelt wegen einer versuchten räuberischen Erpressung gegen einen bislang unbekannten jungen Mann und sucht entsprechend Zeugen. Am Freitagabend um 21.15 Uhr ging der 18-jährige Geschädigte zu Fuß die Sulzgrieser Straße entlang, als er auf Höhe eines Getränkemarktes bemerkte wie jemand von hinten herannahte. Nachdem er sich umdrehte wurde er sofort von dem Unbekannten mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Der Geschädigte konnte unverletzt die Flucht ergreifen. Der Unbekannte, der als männlich, ca. 18-20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, mit schwarzbraunen Haaren beschrieben wurde und mit ausländischem Dialekt sprach, flüchtete zu Fuß über die Hertfelderstraße. Er war mit einem auffällig roten T-Shirt mit „New York“ Aufdruck, einer knielangen blauen Jogginghose und gelbroten Sneakers bekleidet. Des Weiteren trug er eine schwarze Base Cap. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 0711/3990-0 zu melden.

Plochingen: Gartenhütte vollständig abgebrannt

In den frühen Morgenstunden des Samstages ist es gegen 04.00 Uhr zu einem Brand einer Gartenhütte zwischen dem Carl-Orff-Weg und der Schorndorfer Straße gekommen. Beim Eintreffen der Polizei war das Gartenhaus nahezu vollständig abgebrannt. Die Feuerwehren aus Plochingen und Deizisau waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 57 Mann im Einsatz, da zunächst von einem Wohngebäudebrand ausgegangen wurde. Ein zufällig vor Ort anwesender Helfer musste mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in die Klinik gebracht werden. Über die Brandursache sowie die Schadenshöhe können bislang keine Angaben gemacht werden, dies ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, die durch das Polizeirevier Esslingen übernommen wurden.

Filderstadt-Bernhausen: Unfallflucht (Zeugenaufruf)

Auf dem Parkplatz eines großen Einkaufszentrums in der Plieninger Straße ist es am Freitagvormittag um 08.15 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein männlicher Fahrer eines dunklen Pkw mit Stufenheck missachtete die Vorfahrt des auf dem Weg in die Tiefgarage befindlichen 40-jährigen Audi-Fahrers. Dieser musste auf eine Verkehrsinsel ausweichen. Hierdurch entstand am Audi ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum bislang unbekannten Pkw machen können, sich unter Tel. 0711/7091-3 zu melden.

Nürtingen: Bei Personenkontrolle Widerstand geleistet

Heftig zur Wehr gesetzt hat sich ein 18-Jähriger bei einer Personenkontrolle in der Nürtinger Kirchstraße. Vorausgegangen war ein Einsatz wegen einer Ruhestörung am Samstagmorgen um 04.15 Uhr, bei welchem dem Störer ein Platzverweis ausgesprochen wurde, dem er nicht nachkam. Als er die Angaben seiner Personalien verweigerte, sollte er nach Ausweispapieren durchsucht werden. Hierbei versuchte er einen Polizeibeamten gezielt mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, was jedoch abgewehrt werden konnte. Bei der anschließenden Festnahme leistete er Widerstand wodurch ein 28-Jähriger Polizeibeamter so verletzt wurde, dass er seine Verletzungen in einer Klinik behandeln lassen musste und seinen Dienst nicht mehr fortsetzen konnte. Ein weiterer Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Der Störer wurde anschließend in der Gewahrsamseinrichtung beim Polizeirevier Nürtingen untergebracht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.