24.06.2021 – Unwetter im Kreis Esslingen

Unwetterbilanz des Polizeipräsidiums Reutlingen

Am Mittwochabend sind in der Zeit ab 17.45 Uhr bis kurz nach Mitternacht mehrere Gewitterzellen über die Landkreise Reutlingen/Tübingen/Esslingen und den Zollernalbkreis mit zum Teil unwetterartigen Niederschlägen hinweggezogen. Durch die Niederschläge mit bis zu tennisballgroßen Hagelkörnern wurden unzählige Häuser und Fahrzeuge in allen vier Landkreisen beschädigt. Weiterhin wurden fünf Personen im Zusammenhang mit dem Unwetter zum Teil schwer verletzt. Zudem waren zahlreiche Straßen, Unterführungen und zum Teil auch Bahnschienen während des Unwetters unpassierbar. Durch auf Stromleitungen gestürzte Bäume kam es mancherorts zu kurzfristigen Stromausfällen. Am Flughafen Stuttgart musste der Flugbetrieb mehrfach eingestellt werden. In der Hauptphase des Unwetters zwischen 18 Uhr und 20 Uhr gingen alleine in der Notrufzentrale des Polizeipräsidiums Reutlingen zirka 400 Anrufe ein.

Aufgrund des Unwetters ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle, bei denen vier Personen verletzt wurden. Gegen 19.40 Uhr ereignete sich auf der B 27 an der Anschlussstelle Tübingen-Nord bei nebligen Witterungsverhältnissen ein Auffahrunfall mit zwei Fahrzeugen. Hierbei erlitten zwei Personen schwere und ein Fahrer leichte Verletzungen. Kurz nach 18.30 Uhr kam es auf der B 312 bei Metzingen zu einem weiteren Auffahrunfall, bei dem sich ein Fahrer leicht verletzte. Ein Autofahrer musste aufgrund eines auf die Fahrbahn gestürzten Baumes abbremsen, was sein Hintermann zu spät bemerkte und auffuhr.

In Kusterdingen stürzte kurz vor 20 Uhr ein Mann vom Dach eines Wohnhauses. Der 33-Jährige war auf das Gebäude gestiegen, um es vom Hagel zu befreien. Hierbei rutschte er aus und zog sich beim Sturz schwere Verletzungen zu. Der Mann musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden.

Am Donnerstag waren zu Beginn des morgendlichen Berufsverkehrs alle Straßen und Bahnlinien wieder befahrbar und von den Hagelmassen beziehungsweise sonstigen Verunreinigungen befreit. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, Mitarbeiter der Straßenmeistereien sowie der Städte und Gemeinden waren stundenlang im Einsatz. Die weiteren Aufräumarbeiten dauern zurzeit noch an.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.