26.06.2018 – Kein Kostenersatz für Leistungen der Feuerwehr bei den Unwetterereignissen im Mai und Juni 2018

Filderstadt (red) Ein heftiges Gewitter mit starken Regenfällen hat am Donnerstagabend, 7. Juni 2018, schwere Schäden in Filderstadt verursacht. Die Freiwillige Feuerwehr Filderstadt rückte ab etwa 20.10 Uhr zu insgesamt 42 Einsatzstellen im Stadtgebiet aus. Die Aufräumarbeiten dauerten bis weit in die Nacht und waren gegen 1 Uhr noch nicht abgeschlossen. Schwerpunkte waren im Stadtteil Sielmingen der Bereich Steingartenstraße/Sägmühlenstraße, im Stadtteil Bonlanden der Bombach zwischen Ringstraße und dem Festplatz sowie im Stadtteil Harthausen die Straße „Im Brandfeld“. Allein dort waren insgesamt zwölf Gebäude betroffen, in denen das Wasser im Keller beziehungsweise in Tiefgaragen bis zu 1,5 Meter hoch stand. Die Feuerwehr Filderstadt pumpte die Keller aus. Bereits am 24. und 25. Mai 2018 war dieses Gebiet sehr stark von einem Gewitter betroffen, das in der Folge über das Aichtal mit 55 Einsatzstellen ins Neckartal weiterzog. Oberbürgermeister Christoph Traub stellte für die beiden Unwetterereignisse den „öffentlichen Notstand“ fest, so dass die Kosten für die Hilfeleistungen der Freiwilligen Feuerwehr vollständig durch die Gemeinde getragen werden und kein Kostenersatz verlangt werden wird.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.