29.08.2019 – Selbstentzündung eines Strohballens sorgt für Wohnhausbrand


Täferrot (pol) – Am Donnerstag gegen 19:15 Uhr stellten Bewohner eines Einfamilienhauses im Banzenriedweg Rauchentwicklung in einem an das Haus angebauten Schuppen fest. Die Rauchentwicklung ging direkt von einem Strohballen aus. Eigene Löschversuche blieben erfolglos und bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr stand der Holzschuppen bereits in Vollbrand. Obgleich die ersten Feuerwehrkräfte schnell vor Ort waren, konnte nicht verhindert werden, dass das Feuer auch auf das Wohnhaus übergriff. Alle Stockwerke wurden in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer war gegen 20:45 Uhr aus. Für die Suche nach Glutnestern musste das Dach teilweise abgedeckt werden. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Nachlöscharbeiten bis gegen Mitternacht hinziehen werden. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Bei Brandausbruch befanden sich drei Personen im Haus, die das Haus jedoch unbeschadet verlassen konnten. Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden wegen Kreislaufproblemen vorsorglich im Krankenhaus untersucht. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Täferrot, Schwäbisch Gmünd-Wetzgau, Mutlangen und Ruppertshofen mit insgesamt 90 Einsatzkräften. Das Haus wurde durch das Feuer unbewohnbar und die Schadenshöhe könnte sich auf bis zu 200.000 Euro belaufen. Als Brandursache wird beim derzeitigen Ermittlungsstand eine Selbstentzündung eines Strohballen angenommen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.